Alltag: Was macht ein Abgeordneter?

Der Sächsische Landtag
Der Sächsische Landtag

Im Fernsehen sieht man einen fast leeren Plenarsaal. Wo sind die Abgeordneten? Was machen sie? Wie sieht ihr Tagesablauf aus?

 

Mein Tag beginnt am Morgen mit der Presseschau und der Erledigung der Post. Danach stehen Sitzungen in Arbeitskreisen der Fraktion und in Ausschüssen auf dem Plan. Diese oft langwierigen Beratungen müssen mit den Fraktionskollegen vor- und nachbereitet werden. An drei Tagen im Monat tagt das Plenum, von 10 Uhr morgens bis meist nach 20 Uhr abends.

 

Neben diesen parlamentarischen Verpflichtungen bin ich viel im Wahlkreis unterwegs. Dazu gehören in erster Linie Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern, aber auch mit Vereinen, der Wirtschaft und dem Handwerk. Zweimal im Monat biete ich Bürgersprechstunden in den Stadt- und Ortsteilen des Wahlkreises an. Da ich auch viele Jahre Ortsbeirat in Loschwitz war, kenne ich die Belange direkt vor der Haustür und kann so zwischen den unterschiedlichen Ebenen - Stadt und Land, Bürgern und Verwaltung - vermitteln und entsprechende Kontakte herstellen.

 

Die Abende sind oft mit Veranstaltungen im Wahlkreis, mit Versammlungen der CDU oder der Fraktion gefüllt, bei denen ich entweder Gastgeber bin oder als Referent spreche. Bei diesen Gelegenheiten bieten sich vielfältige Möglichkeiten zu Gesprächen mit Bürgern und Parteimitgliedern. Dabei wird natürlich über aktuelle gesellschaftliche oder wirtschaftliche Entwicklungen diskutiert - wichtige Informationen für Bürger wie Abgeordneten gleichermaßen.

 

Meine Arbeitswoche ist selten kürzer als 60 Stunden und Arbeitstage enden meist nicht vor 21 oder 22 Uhr. Die wenige Freizeit gehört dann der Familie.


Neues aus dem Landtag

Neues aus dem Landtag - Juni 2017

Die nachstehenden Tagesordnungspunkte der Plenarsitzungen finden Sie hier kurz zusammengefasst:   

  • Gedenken an Altkanzler Helmut Kohl
  • Erfolgreiche Wismut-Sanierung fortsetzen
  • Beamte erhalten höhere Bezüge 
  • Lehrern wird jede Überstunde vergütet
  • Industriekulturelles Erbe in Sachsen stärken
  • Neue Bund-Länder-Finanzbeziehungen – sächsische Gestaltungsfreiheit gesichert!
  • Die sorbische Sprache und Kultur weiter konsequent fördern!
mehr lesen

CDU-Fraktionszeitung: Sachsenbrief

Sicherheit 

Wir machen Sachsens Polizei stark

 

Start-ups

Sachsen vom Bildungssieger zum Gründungsmusterland

 

Halbzeitbilanz

Fraktionsvorsitzender Frank Kupfer im Interview


mehr lesen

CDU und CSU Fraktionsspitzen verabschieden umfassende Beschlüsse

Drei Tage gute und intensive Diskussionen liegen hinter uns. Auf der diesjährigen Fraktionsvor-sitzenden-Konferenz von CDU und CSU in München haben wir im Ergebnis gleich zwei umfangreiche Beschlüsse gefasst. Zum einen das Papier „Der Sicherheit verpflichtet – Für eine erfolgreiche Sicherheitspolitik statt unverantwortlicher Blockadehaltung“. Wir werden weiterhin alle technisch und rechtlich Mögliche tun, um die Sicherheit der Bevölkerung bestmögliche zu gewährleisten und um Angriffe gegen unsere Bürgerinnen und Bürger sowie gegen unsere freiheitliche demokratische Grundordnung zu unterbinden. Die zahlreichen konkreten Maßnahmen zur Stärkung der Sicherheitsbehörden waren im Kreis der CDU und CSU Landtags- und Bundestagsspitzen unstrittig.

 

Zum anderen haben wir in der Entschließung „Die wirtschaftliche Zukunft in Deutschland sichern" klare Positionen formuliert: beispielsweise eine Steuerentlastung in Höhe von 15 Mrd. Euro; wie bürokratische Investitionshemmnisse abgebaut werden sollen oder der Mittelstand auf dem Weg in die digitale Zukunft unterstützt. Im Rahmen der offenen Diskussionen habe ich mich unter anderem erneut für die Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht ausgesprochen.