Weitere Lockerungen ab 31. Mai möglich

Am 31. Mai 2021 tritt die neue sächsische Corona-Schutz-Verordnung in Kraft. Sie greift bei einer Unterschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz von 100 pro 100.000 Einwohner und sieht weitere Lockerungsschritte vor. Diese betreffen unter anderem den Einzelhandel, Sport und Freizeitbäder. Liegt der Wert stabil unter 50 können Schulen und Kindertageseinrichtungen in den Regelbetrieb zurückkehren. Damit ist Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler ohne Teilung der Klassen und in allen Fächern wieder möglich. Ebenfalls vorgesehen sind Öffnungsmöglichkeiten für die Innengastronomie.

 


Vollständig Geimpfte sind mit Personen gleichgestellt, die einen tagesaktuellen Negativ-Test vorweisen können. Auch Genesene erhalten diesen Status für sechs Monate bzw. 14 Tage nach Erhalt der ersten Impfdosis auch darüber hinaus.

 

Sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz auf weniger als 35 an 14 aufeinanderfolgenden Tagen entfällt die Testpflicht u.a. für Kunden im Einzelhandel, in der Gastronomie und Hotellerie, in Zoos, Botanischen Gärten sowie in Freizeitparks und Kulturstätten.

 

Überschreitet der Sieben-Tage-Inzidenzwert die Schwelle von 100 tritt erneut die bundesweite Notbremsenregelung in Kraft. Zugleich bleibt die maximale Bettenkapazität von 1.300 COVID-19-Patienen auf den Normalstationen der sächsischen Krankenhäuser Grundbedingung für alle Lockerungen.

 

Die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung gilt bis einschließlich 13. Juni 2021.

 

Eine vollständige Übersicht zu allen Regelungen sowie weiterführende Informationen erhalten Sie über das Informationsportal www.coronavirus.sachsen.de.