Achtsame Lockerungen, Selbsttests und Öffnungsplan

Neue Corona-Schutz-Verordnung bis 31. März 2021 beschlossen

 

Am 5. März hat die Sächsische Staatsregierung eine Verlängerung wesentlicher Eckpunkte der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung bis 31. März 2021 beschlossen. Zugleich wurden Kontaktbeschränkungen sowie Regelungen im Handel gelockert und weitere Öffnungskriterien konkretisiert. Weiterführende Schulen können den Präsenzunterricht wieder ermöglichen. Zur besseren Kontrolle des Infektionsgeschehens sollen Selbsttest beitragen.


Förderschulen öffnen ab 10. März für Schülerinnen und Schüler oberhalb der Primarstufe. Ab 15. März sollen auch die übrigen weiterführenden Schulen unter Einhaltung der Hygienevorschriften Präsenzunterricht anbieten können. Buchläden, Bau- und Gartenmärkte sowie Blumengeschäfte werden den Geschäften des täglichen Bedarfs zugeordnet und können ab 8. März öffnen. Auch die Fahrschulen können Ihren Betrieb vollumfänglich aufnehmen, sofern ein Hygienekonzept vorliegt und Personal sowie Kunden getestet sind.

 

Ab 22. März sind Arbeitgeber verpflichtet, ihren Beschäftigten, die an ihrem Arbeitsplatz präsent sind, mindestens einmal pro Woche einen kostenlosen Selbsttest anzubieten. Alle Beschäftigten sowie Selbstständige mit direktem Kundenkontakt müssen sich ab dem 15. März 2021 einmal wöchentlich auf das Nichtvorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 testen bzw. testen lassen.

 

Private Treffen zwischen zwei Hausständen mit maximal 5 Personen sind möglich. Kinder unter 15 Jahren werden dabei nicht mitgerechnet. Für das Unterschreiten der Sieben-Tage-Inzidenz von 100 an mindestens fünf aufeinanderfolgenden Tagen liegt ein Orientierungsplan für weitere Öffnungsschritte in den Landkreisen bzw. Kreisfreien Städten vor.

 

Eine Übersicht zu allen Regelungen sowie weiterführende Informationen erhalten Sie über das Informationsportal www.coronavirus.sachsen.de.

 

Einzelheiten zu Maßnahmen im Schulbereich erhalten Sie zudem über den Blog des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus.