Aktuelle Infos zum Bildungsbereich

Angesichts der dynamischen Verbreitung des Coronavirus in Sachsen informiert das Staatsministerium für Kultus die öffentlichen und privaten Schulen, die Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und deren Träger sowie Bürgerinnen und Bürger zur Lageentwicklung im Bildungsbereich.

 

Über corona.sachsen.de können Sie sich über alle relevanten Bereiche informieren. Die Seite wird regelmäßig aktualisiert.

Mit Inkrafttreten der neuen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung des Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 27. November werden die bisherigen Regelungen für den Betrieb von Schulen sowie Einrichtungen der Kindertagesbetreuung vom 01. bis 28. Dezember 2020 mit ergänzenden Schutzmaßnahmen für Hochinzidenzgebiete verschärft.

 

Was ändert sich an Schulen?

In Gebieten oberhalb einer Inzidenz von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner werden frühestens am 2. Dezember bzw. fünf Tage nach der Bekanntmachung der Hochinzidenz folgende Maßnahmen wirksam:

  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird ab Klassenstufe 7 für alle Schularten auch im Unterricht verpflichtend.
  • An allen Grund- und Förderschulen wird das Prinzip der festen Klassen eingeführt – ohne Einschränkung des Fächerkanons.
  • Weiterführende Schulen gehen in Absprache mit dem Kultusministerium in den Wechselunterricht. Grundsätzlich ausgenommen sind hiervon die Abschlussklassen sowie die Klassenstufen 5 und 6.

Die Weihnachtsferien beginnen am 21. Dezember 2020. Der letzte Schultag ist demnach der 18. Dezember 2020.

 

Was ändert sich an Kitas?

Auch für Kitas in Landkreisen mit einer Inzidenz oberhalb von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner treten weitere Schutzmaßnahmen in Kraft. Demnach gilt ein eingeschränkter Regelbetrieb mit strikter Trennung von Betreuungsgruppen und Betreuungspersonen. Außerdem muss das Zusammentreffens von Kindern unterschiedlicher Gruppen und des zugehörigen Personals sowohl in den Gebäuden als auch auf den Freiflächen der Einrichtung konsequent vermieden werden.

 

Einzelheiten sind in Handlungsempfehlungen für Kindertageseinrichtungen geregelt. Sogenannte „offene Konzepte“ sind bis auf weiteres nicht zulässig. Schulvorbereitungen erfolgen in Verantwortung der Kita in den Einrichtungen – ohne Beteiligung der Grundschulen.

 

Alle bisherigen Rahmenbedingungen sowie Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen an Schulen und Kitas haben weiterhin Bestand.

 

Weiterführende Informationen erhalten Sie über die Corona-Website der Staatsregierung sowie im SMK-Blog.